Was sind die Symptome von ADHS bei Erwachsenen und was sind die diagnostischen Kriterien? Aktivitäten.

Was sind die Symptome von ADHS bei Erwachsenen und was sind die diagnostischen Kriterien? Aktivitäten.

Angehörige der Gesundheitsberufe diagnostizieren normalerweise ADHS im Kindesalter, aber die Erkrankung kann bis ins Erwachsenenalter bestehen. Die Vereinigten Staaten wachsen zu Erwachsenen mit ADHS.

In diesem Artikel wird erörtert, was ADHS erwachsen ist, seine Ursachen und Symptome, wie Ärzte ihn diagnostizieren und behandeln und ob andere Erkrankungen mit ADHS koexistieren können.

Was ist ADHS?

ADHS, das einige Menschen möglicherweise auch als Add kennen, ist eine neurologische Entwicklung, die Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität verursacht. Eine Person wächst. Zum Beispiel wird eine Person im Laufe der Zeit in der Regel weniger hyperaktiv. Sie können jedoch immer noch Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, impulsiv zu sein und Risiken einzugehen.

Infolgedessen kann es einem Erwachsenen mit ADHS schwierig sein, mit anderen zu lernen, zu arbeiten und miteinander auszukommen. Erwachsene mit ADHS können auch eher Angst, Depression und geringes Selbstwertgefühl haben.

Symptome

Nach Angaben des Royal College of Psychiatrists sind einige Symptome von ADHS bei Erwachsenen:

  • Aufmerksamkeit, insbesondere wenn es gelangweilt ist
  • Es ist schwierig, anderen Menschen zu hören, einschließlich der Unterbrechung und Bearbeitung ihrer Sätze
  • Es ist schwierig, Anweisungen zu befolgen.
  • Es schwierig zu finden Aktivitäten organisieren und beenden
  • unruhig werden und nicht still sitzen
  • vergesslich sein Stressfaktoren finden, die schwer mit
  • impulsiv sind

Diagnose

Laut den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) (CDC) sind die Angehörigen der Gesundheitsberufe, Angehörige Diagnose von Erwachsenen mit ADHS basierend auf den Kriterien im diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen, 5. Auflage (DSM-5), ein Buch, das die Symptome der psychischen Erkrankungen umreißt.

Basierend auf den Symptomen, die eine Person erlebt, wird ein Arzt entscheiden, welche der drei Arten von ADHS eine Person hat. Dies kann sein:

  • Überwiegend unaufmerksame Präsentation: Eine Person kann es schwierig finden, eine Aufgabe zu beenden, auf Details zu achten oder Anweisungen zu befolgen.
  • Sie können auch feststellen, dass sie leicht abgelenkt werden können. Sie fühlen sich möglicherweise unruhig und fällt es schwer, auf ihre Reihe zu warten. Diagnose von ADHS bei Erwachsenen muss eine Person mindestens 6 Monate lang fünf oder mehr der folgenden Symptome zeigen (die in der Regel für das Entwicklungsniveau dieses Erwachsenen unangemessen sind). Sie können oft:

  • nicht genau auf Details achten oder unachtsame Fehler in der Arbeit oder anderen Aktivitäten machen
  • Scheint nicht zuzuhören, wenn eine Person sie direkt mit ihnen spricht , oder zögern Sie nicht, Aufgaben zu erledigen, die über einen langen Zeitraum mentale Anstrengungen erfordern
  • Dinge verlieren, die für Aufgaben und Aktivitäten notwendig sind vergesslich in täglich a CTivitäten

hyperaktiv-impulsive Präsentation

Sie können häufig:

  • mit ihren Füßen oder Händen zappeln oder nicht still sitzen können
  • Stehen Sie auf, wenn Sie sitzen, wird erwartet
  • RESTLOS
  • Nicht in der Lage sein, sich leise an Freizeitaktivitäten zu beteiligen
  • Sei sehr aktiv und "On the Go"
  • viel rede
  • Unterbrechende Fragen
  • Hab Schwierigkeiten, ihre Reihe zu warten.
  • Unterbrechung anderer

Andere Kriterien

sowie einige der oben genannten Symptome müssen auch:

  • vor dem mehrere unaufmerksame oder hyperaktiv-impulsive Symptome erfahren haben Alter von 12
  • Erleben Sie diese Symptome in mindestens zwei Umgebungen, wie z.
  • B. zu Hause und bei der Arbeit

  • , dass es Hinweise darauf gibt, dass diese Symptome ihre täglichen Aktivitäten stören
  • Zeigen Sie, dass diese Symptome nicht auf einen anderen psychischen Gesundheitszustand zurückzuführen sind, wie Angst oder Depression

Behandlung

nach th E Nationales Institut für psychische Gesundheit (NIMH), sobald ein ADHS im Gesundheitswesen professionell diagnostiziert wird, werden sie wahrscheinlich Medikamente verschreiben und eine Person zur Therapie verweisen.

Medikamente

Medikamente besteht normalerweise entweder aus Stimulanzien oder Nichtstimulanzien.

Stimulanzien erhöhen die Menge an Dopamin und Noradrenalin im Gehirn. Dies sind zwei Chemikalien, die es den Menschen erleichtern, zu denken und aufmerksam zu machen.

Stimulanzien sind jedoch möglicherweise nicht für Menschen mit hohem Blutdruck, Anfällen, Leber- oder Nierenerkrankungen oder Angststörungen geeignet. Sie verbessern auch den Fokus und die Aufmerksamkeit und verringern die Impulsivität.

Einige Ärzte können derselben Person sowohl Stimulanzien als auch Nichtstimulanzien verschreiben, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen.

Verhaltenstherapie und kognitive Verhaltenstherapie zielen darauf ab, eine Person zu helfen, ihre Verhaltensmuster zu ändern und ihnen Methoden zu lehren, um ihr gewünschtes Verhalten zu verstärken.

Ärzte können auch darauf hindeuten, dass eine Person eine Unterstützungsgruppe anschließt.

Es gibt jedoch zunehmende Beweise dafür, dass die Genetik eine Rolle dazu beispielt, wer diesen Zustand entwickelt und wer nicht.

sowie Genetik können die folgenden Faktoren die Wahrscheinlichkeit einer Person mit ADHS erhöhen:

  • Hirnverletzung
  • Exposition gegenüber Umweltfaktoren wie z.
  • B. https://harmoniqhealth.com/de/ Blei während der Schwangerschaft oder in jungen Jahren

  • Alkohol- und Tabakkonsum während der Schwangerschaft
  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Frühgeburte

Obwohl diese Faktoren die Symptome verschlimmern können, gibt es nicht genügend Beweise dafür, dass dies die Hauptursachen für ADHS sind. 2017 Artikel gibt es mehrere Erkrankungen, die Erwachsene mit ADHS auch haben können.

Dies sind:

bipolare Störung

gemäß NIMH, bipolarer Störung und ADHS können koexistieren.

bipolare Störung ist eine Bedingung Das führt dazu, dass die Menschen unruhig, gesprächig und ablenkbar sind. Sie können auch Perioden depressiver und manischer Stimmungen haben.

Der Artikel von 2017 besagt, dass zwischen 9,5% und 21,2% der Erwachsenen mit bipolarer Störung ebenfalls ADHS von Erwachsenen aufweist und dass zwischen 5,1% und 47,1% der Erwachsenen mit ADHS eine bipolare Störung haben.

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass zwischen 18,6% und 53,3% der Erwachsenen mit ADHS auch Depressionen auftreten.

Erwachsene mit ADHS- und Depression selbstbericht, dass ihre Lebensqualität niedriger ist als die von denen mit Depressionen allein.

Erfahren Sie hier mehr über ADHS und Depression.

Angst

Erwachsene mit ADHS sind eher auch Angst als diejenigen, die kein ADHS haben.

Die ADAA gibt an, dass 50% der Erwachsenen mit ADHS auch eine Angststörung erleben. sind häufiger als Erwachsene mit ADHS, die auch eine Panikstörung erleben. Am häufigsten mit ADHS bei Erwachsenen koexistierenden Erkrankungen.

Einige Forscher schlagen vor, dass der Substanzkonsum bei Erwachsenen mit ADHS doppelt so häufig ist wie bei denen, die diesen Zustand nicht haben. ADHS ist Zigarettengebrauch.

Erwachsene mit ADHS haben tendenziell eine stärkere Abhängigkeit von Nikotin als Erwachsene, die kein ADHS haben.

Menschen mit ADHS verwenden auch eher Substanzen, um ihre Stimmung zu bewältigen oder ihnen zu helfen, als Menschen ohne diesen Zustand zu schlafen. Studien berichten, dass mehr als 50% der Erwachsenen mit ADHS auch Persönlichkeitsstörungen haben und 25% der Erwachsenen mit ADHS zwei oder mehr Persönlichkeitsstörungen haben.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen

Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie der Ansicht ist, dass sie eines der Symptome von ADHS erleben und ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Ärzte können die Symptome von ADHS diagnostizieren und behandeln, damit Menschen ihre täglichen Aktivitäten ohne Unterbrechung durchführen können. Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

Ärzte können ADHS diagnostizieren, wenn eine Person genügend der im DSM-5 beschriebenen Symptome hat. Dies ist ein Buch, das die Symptome verschiedener psychischer Erkrankungen beschreibt.

Sobald ein Arzt ADHS diagnostiziert hat, können sie mit Personen zusammenarbeiten, um die Symptome zu bewältigen und zu behandeln. Dazu gehören bipolare Störungen, Depressionen und Substanzkonsum.

Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie der Ansicht ist, dass sie Symptome von ADHS haben, und diese Symptome stören ihre täglichen Aktivitäten.

Ärzte verschreiben Medikamente, verweisen eine Person auf Therapie oder beides. Medical News heute hat strenge Beschaffungsrichtlinien und stammt nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen sowie medizinischen Fachzeitschriften und Verbänden. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

Contents